Schach


Benutzername
Passwort
Turniere

Vereinsmeisterschaft

Pokalmeisterschaft

Blitzmeisterschaft

Schnellschachmeisterschaft

Sonstige

Bezirk Bielefeld / Verband OWL

Turniere anderer Vereine

Regionalpokal


Schachspielen in Ennigerloh und Oelde Turniere  Regionalpokal

Regionalpokal



12.01.2015 +++ Regionalpokal: Spielbericht 4. Runde

Die vierte und damit vorletzte Runde des Regionalpokals wurde in Beckum ausgetragen. Daher vorab eine kurze Beschreibung unseres Nachbarvereins. Rochade Beckum ist ein reiner Erwachsenenverein, gegen den wir ja schon des öftern im Ligenbetrieb gespielt haben. Gegenwärtig spielen zwei Mannschaften in der Bezirksliga. Gespielt wird im Mütterzentrum in Beckum, ein zweigeschössiges Haus mit mehreren Räumen, die neben den Müttern von verschiedenen Gruppen und Vereinen genutzt werden können. Im regulären Spielbetrieb wird in einem Raum im Obergeschoß gespielt, der auch für die Analyse genutzt werden konnte. Für unser Turnier stand der große Saal zur Verfügung, der in etwa Größe und Zuschnitt unseres Spielsaals im Oelder Kolpinghaus hat. Für Getränke und leckere Frikadellenbrötchen war gut gesorgt.

 

Für die Turnierleiter gab es auch noch ein nettes Präsent und warme Worte. Schönste Anerkennugn bleibt die entspannte und herzliche Atmosphäre unter den Teilnehmern - erneut schien es so, als ob mancher Beckumer Kiebitz beereut, sich nicht zur Teilnahme angemeldet zu haben.

 

Sportlich konnten keine Vorentscheidungen fallen, da alle drei Spitzenpartien verlegt werden mußten, darunter auch unser ewiges vereinsinternes Duell zwischen Christian Langer und Peter Scholz. Gleichwohl wurde ordentliches Schach geboten.

 

Matthias Theilmeier bleibt in diesem Wettbewerb bislang vom Glück verschont. Er mußte seine Partie recht bald aufgeben, ohne das der Chronist näheres zum Tathergang berichten kann. Helmut Jung spielte in gewohnt flottem Tempo im wesentlichen auf seinem Increment. Da der Gegner nicht mitblitzte blieb Zeit, einen Blick auf die Stellung zu werfen, als ein remisliches Damenendspiel mit Minusbauern für Helmut zu sehen war. Die Remistendenz verstärkte sich wohl bis zur späteren Punkteteilung.

 

Adalbert Wulf bekam eine etwas verwickelt scheinende Stellung auf das Brett, die für beide Seiten am Ende genug Chancen für ein Remis bot, das dann auch vereinbart wurde. Felix Eickenbusch spielte im Regionalpokal weiter deutlich unter seinen Möglichkeiten, was nach der Eröffnungsphase zu dem Verlust eines wichtigen Zentralbauern und klarem Vorteil für den Gegner führte. Immerhin konnte ich mit etwas gnädiger Mithilfe meines Gegners Angriff auf den schwarzen Feldern und am Königsflügel bekommen. Das reichte zum Gewinn einer Qualität und in der Folge zum vollen Punkt.

 

Arndt Hackenholt spielte die sicherlich spannendste und schönste Partie des Abends gegen Ernst Motz aus Beckum. Ernst rempelte Arndt direkt in der Eröffnung rüde mit dem Englund-Gambit (1.d4 e5 2.dxe Sc6) an und versuchte, Arndt ohne Rücksicht auf Material zu überspielen. Arndt hatte ab dem ersten Zug eine Fülle schwerer Entscheidungen über Materialgewinn, Rückgabe von Material, richtige Verteidigungszüge etc. zu treffen. Das machte sich alsbald auf seiner Uhr bemerkbar. Als Arndt sich der 5-Minuten-Marke näherte hatte Ernst noch mehr als eine Stunde auf der Uhr. Dafür hatte Arndt mit Qualität gegen Bauern einen kleinen, aber spürbaren Stellungsvorteil. Arndt lehnte in dieser Phase tapfer ein Remisangebot ab. In der Folge gelang ihm, einen Bauern zu erobern und sich mit einigen genauen Zügen eine Gewinnstellung zu erarbeiten, die er dann sauber verwertete.

 

Die Partie von Heinz Gottwald gegen Didi Hofene aus Beelen war hingegen eher ein Fall für das Kuriositätenkabinett. Erst im 30. Zug wurde erstmals Material vom Brett genommen. Es war eine entsprechend verwickelte und "volle" Stellung entstanden, in der alle vier Läufer und auch etliche andere Figuren schlecht standen, wobei Didi immer etwas mehr Raum und damit bessere Chancen hatte. Heinz hatte - wenn ich es richtig gesehen habe - im 33. Zug Glück, das ihm nicht auf vollem Brett die Dame gefangen wurde. Beiden gelang es nicht, die Stellung weiter zu öffnen, so daß am Ende ein Remis vereinbart wurde.

 

Die Schlußrunde findet am 4. März bei uns in Oelde statt. Bei Verhinderung ist vorzuspielen, da im Anschluß an die Runde direkt die Siegerehrung geplant ist. Die Auslosung erfolgt, sobald alle Nachholpartien gespielt sind.

 

 

Ergebnisse, Tabelle und Auslosung Spielbericht aus Rheda


 

zurück

Schnellsuche


DWZ-Rechner DWZ-Rechner auf der Internetseite von Rochade Kuppenheim
FIDE Schachregeln des SBNRW Unter Service - Ordnungen-Richtlinien - FIDE-Schachregeln finden sich die aktuellen FIDE-Regeln.

Startseite | Feedback / Kontakt | | Sitemap | Impressum